Sahnefrikadellen

(Sorry für das schlechte Foto … Handy-Upload eben …)

An Tagen wie diesen schmeckt ein herzhaftes Essen immer gut. Darum gibt es heute ein leckeres Rezept. Und eines sage ich euch, dahinter kann sich der Schwede mit seinen Böllern echt verstecken … *hihi*.

Alle Angaben sind so über den Daumen gepeilt für ca. 6-8 Personen:

1 Kg. Hackfleisch, hieraus Frikadellen bereiten und in der Pfanne oder auf dem Backblech im Ofen braten (danke für den Hinweis Conny). Den Bratensaft zum Schluß mit Wasser ablöschen und auffangen.

200g Kochschinken in kleine Würfel bzw. Quadrate schneiden und anbraten.

2 Zwiebeln zum Kochschinken hinzufügen und glasig werden lassen.

Weiterhin werden benötigt:

1 Liter Brühe (ich nehme immer Rindsbouillon)
2 Becher Schmand
2 Becher Sahne
Salz, Pfeffer und/oder andere Lieblingsgewürze.

Den Bratensud der Frikadellen in einen großen Bräter (ofenfest) füllen, mit 1 Liter Brühe auffüllen. Schmand und Sahne unterrühren und alles aufkochen lassen, mit Gewürzen abschmecken. Die Frikadellen hinzufügen und den Kochschinken mit den Zwiebeln obendrauf verteilen. Jetzt das ganze abgedeckelt für ca. 1 Stunde bei 180 Grad in den Backofen schieben.

Dazu essen wir meistens Reis und einen leckeren Salat.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und einen guten Appetit!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Sahnefrikadellen

  1. Conny schreibt:

    Lecker und abgespeichert!!! Vielen Dank – endlich mal eine Alternative zu GöGa’s Einheitsfrikadellen – nur eine Frage – die Frikadellen vorher aber braten`- richtig? und dann trotzdem noch 1 std in den Ofen? Liebe Grüße – Conny

    • scrapdogs schreibt:

      Huhu Conny, ja die Frikadellen richtig braten. Das mit dem in den Ofen schieben ist nicht zwingend notwendig, sorgt aber für einen herzhafteren Geschmack. Das Gericht läßt sich auch sehr gut am Vortag vorbereien und man schiebt es erst am nächsten Tag in den Ofen. Probier es aus, ich bin mir sicher du wirst begeistert sein.

  2. Katharina schreibt:

    Oh wow, klingt das lecker!!!!! Das muss ich unbedingt mal ausprobieren, mit Sojasahne (oder evtl sogar mit Kokosmilch???) geht das ja bestimmt auch.

    Liebe Grüße aus Houston
    Katharina

  3. Ulrike Gehlker schreibt:

    Hhhhmmm…. das hört sich ja lecker und einfach an!!! Vielleicht krieg ich ja auch sowas hin…

  4. ChriSTINE schreibt:

    Boar, das hört sich superlecker aus und ist genau das richtige für den Rettungsring (öhm). Werd ich gleich mal für mich abspeichern und ausdrucken.
    1000 Grüße von
    Stine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s